Rassestandard

 

„ Ein großer Hund vom Körperbau, ein noch größerer Hund als Beschützer und wohl einer der größten Hunde, wenn es um die uneingeschränkte Liebe zu seiner Familie geht !!!

Don_Ronja

Rassestandard Großer Schweizer Sennenhund

FCI-Gruppe 2, Sektion 3, Standard Nummer 58

Ursprungsland: Schweiz

Verwendung: ursprünglich Wach- und Zughund; heute auch Begleit-, Schutz- und Familienhund

Widerristhöhe: Rüde: 65 – 72 cm

Hündin: 60 – 68 cm

Der Große Schweizer Sennenhund ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse aus der Schweiz.

DSC_0479_v1

Herkunft und Geschichte:

Im Jahr 1908 entdeckte der Schweizer Prof. Albert Heim auf einer Ausstellung einen großen Berner Sennenhund mit kurzem Haar. Er definierte auf dieser Grundlage eine eigene Rasse und gab ihr den Namen „Großer Schweizer Sennenhund“.

Vielfach wird in der gängigen Literatur eine Herkunft angenommen, die bei den Tibetanischen Doggen beginnt und bei den römischen Molossern endet; alles hat einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht standgehalten. Grund für diese Behauptung war die Mode um die Wende zum 20. Jahrhundert, jahrhundertealte Stammbäume zu erstellen. Archäologische Funde zeigen, dass es seit etwa 4000 v. Chr. Hunde auf Schweizer Gebiet gab und dass diese schon um 1000 bis 600 v. Chr. Sennhundgröße erreichten.

Ronja_1

Allgemeines Erscheinungsbild:

Große Schweizer Sennenhunde sind mit ihrer Größe von bis zu 72 cm und einem Gewicht von bis zu 70 kg große, kräftige Hunde von schwarzer Grundfarbe mit braunroten (auch Brand genannt) und weißen Abzeichen (an der Schnauze, den Pfoten, der Brust und Schwanzspitze) und einem Fell aus kurzen bis mittellangen Grannen (Oberhaar) und einer weichen Unterwolle (Unterhaar). Diese Fellart wird auch Stockhaar genannt. Er hat einen großen, wuchtigen Kopf, mit leicht ausgeprägtem Stop. Die Augen sind braun, durch die Abzeichen über den Augen entsteht der Eindruck von sogenannten „doppelten Augen“. Die Ohren sind dreieckig und mittelgroß. Sie hängen in der Ruhe flach am Kopf und werden bei Aufmerksamkeit nach vorne gedreht. Die Brust ist tief und breit, die Rute schwer und wird im entspannten Zustand hängend getragen, oft mit weißer Spitze.

Don_freigestellt

Eigenschaften:

Die von Prof. Heim zu Beginn des Jahrhunderts beschriebenen Eigenschaften dürften auch heute im Wesentlichen noch Geltung haben: »Sie sind trefflich zu Haus und Hof, beste Wächter, Verteidiger ohne Furcht und ohne Hinterlist, gute Viehtreiber und -hüter, gute Begleiter, trefflich, oft leidenschaftliche Zugtiere. Sie schützen Kinder und sind sehr liebevoll, freundlich, anhänglich, aufmerksam auf jeden Wink des Meisters, folgsam, unbestechlich und treu, leicht zu erziehen, lebhaft. Viele gehen gern ins Wasser.«

IMG_4579                            DSCN0708

Sicherlich ist der Große Schweizer Sennenhund heute weniger als Gebrauchshund als vielmehr als Haus- und Familienhund anzusehen. Dies mag insbesondere daran liegen, dass in unserer heutigen Zeit nicht mehr die Notwendigkeit besteht, auf die speziellen Gebrauchsmerkmale dieser Rasse zurückzugreifen. Auch kann man beim Großen Schweizer Sennenhund nicht leugnen, dass eine gewisse Sturheit angelegt ist; hier ist Konsequenz in der Erziehung gefragt. Er ist kein Jäger, was ein stressfreies Bewegen außerhalb des Grundstückes ermöglicht. Für den Großen Schweizer Sennenhund ist ebenso wie für alle Sennenhundrassen vordergründig wichtig, bei seinen Menschen zu sein, allein hierdurch kristallisieren sich seine hervorragenden Qualitäten heraus.

IMG_4687

Kommentare sind geschlossen.